Vom 04.11. – 06.11. spielte die Westfalenauswahl des Jahrgangs 2000/2001 ein Vorbereitungsturnier in Emmerthal/Hameln. Mit dabei vom BVB waren Lena Hausherr, Carlotta Fege, Leonie Kockel, Hannah Kriese, Katharina Longo, Malin Benthaus und Mariel Wulf.

Alle bekamen reichlich Spielanteile und trugen laut HV-Trainer entscheidend mit zum Erfolg bei.  Das Turnier begann bereits in der Vorrunde mit dem Duell gegen den späteren Finalisten aus Niedersachsen. Gegen den altbekannten Rivalen, der zu großen Teilen aus Spielerinnen von TV Aldekerk besteht, konnte ein knapper 21:19 Sieg errungen werden.  Der Bremer Handballverband wurde genau so wie der Hamburger HV deutlich geschlagen. Somit kam es am Samstagabend zum Halbfinale gegen Schleswig-Holstein und auch dieses Spiel wurde deutlich mit 20:13 gewonnen. Im anderen Halbfinale setzte sich Niederrhein durch, so dass es im Finale zu einem erneuten Kräftemessen mit den Mädchen vom Niederrhein kam. Im Finale konnte sich wie auch im ersten Aufeinandertreffen zu keinem Zeitpunkt eine Mannschaft absetzen, so dass am Ende ein Siebenmeterwerfen  über den Turniersieger entscheiden musste. Lena Hausherr, Hannah Kriese, Mariel Wulf und Leonie Kockel übernahmen Verantwortung und verwandelten ihre 7m bis auf Hannah, die den Pfosten traf. Niederrhein zeigte Nerven und konnte nur zwei von 5 Würfen im Tor unterbringen. Glückwunsch an die Westfalenauswahl 2000 und an unsere Mädels vom BVB.

Die guten Leistungen haben seit einiger Zeit auch Eindruck beim DHB hinterlassen. Denn mit Malin Benthaus, Carlotta Fege, Leonie Kockel, Mariel Wulf, Lena Hausherr und Hannah Kriese sind gleich 6 Spielerinnen für den Lehrgang der weiblichen Jugendnationalmannschaft nominiert. Vom 14.11. – 17.11. laden das Trainerteam um Zuzana Porvaznikova nach Bad-Blankenburg zu einem 3-tägigen Lehrgang ein. Der BVB wünscht allen Teilnehmerinnen viel Erfolg.