Mittendrin im Rennen um die deutsche Meisterschaft befinden sich die A- und B-Juniorinnen der BVB Handball Damen. In den vergangenen Wochen ging es für die hoffnungsvollen Nachwuchsteams erstmals in dieser Saison in K.O.-Spielen ums Ganze.

Langjährigen Begleitern der Frauenhandball-Bundesliga (HBF) dürfte sie noch ein Begriff sein: Die Entscheidung um die deutsche Meisterschaft per Playoff-System. Während diese in der HBF dem klassischen Liga-System gewichen ist, wird die Entscheidung in der weiblichen A- und B-Jugend nach wie vor im K.O.-System ausgespielt. Für die ambitionierten Dortmunder Vertreterinnen in diesen Altersklassen bedeutete das, dass es nach erfolgreicher Qualifikation für die Endrunde im Viertel- (A-Jugend) beziehungsweise Achtelfinale (B-Jugend) in Hin- und Rückspiel hieß: Siegen oder Fliegen.

Die A-Jugend bekam es hier mit dem TV Aldekerk zu tun und gestaltete das Hinspiel in eigener Halle gleich erfolgreich: Mit 35:30 besiegten die Schwarzgelben die Gäste von der holländischen Grenze. Das Rückspiel steht am kommenden Mittwoch, den 18. April um 19:30 Uhr in der Vogteihalle (Slousenweg 12 in 47647 Kerken (Nieukerk)) an. Wer in der Endabrechnung der beiden Spiele die Nase vorn hat, qualifiziert sich für das Final Four. Dort würden auf den BVB mit Bayer Leverkusen, der HSG Blomberg-Lippe und dem Buxtehuder SV "alte Bekannte" warten. Doch zuerst gilt es, die Aufgabe beim TVA hochkonzentriert anzugehen.

Einen etwas weiteren Weg hat da noch die B-Jugend vor sich: Als Westfalenmeister direkt für die Achtelfinal-Partien qualifiziert empfingen die Dortmunderinnen zum Hinspiel die TSG Friesenheim in der Sporthalle Wellinghofen. Die mit Nationalspielerinnen gespickte Auswahl der Gastgeberinnen gab sich gegen die TSG keine Blöße und gewann mit 31:16. Nicht mitwirken konnte Nationalspielerin Carlotta Fege, die sich beim Gastspiel mit der zweiten Mannschaft in Leverkusen schwer am Knie verletzte und wohl für den Rest der Saison fehlen wird - wir wünschen unserer Kreisläuferin an dieser Stelle gute Besserung!

Bei aller gebotener Vorsicht sollte im Rückspiel am kommenden Samstag (15 Uhr, TSG Sportzentrum Friesenheim, Eschenbachstraße 85, 67063 Ludwigshafen) trotzdem nichts mehr schiefgehen.  Im Viertelfinale wartet dann das siegreiche Team aus der Paarung zwischen VfL Bad Schwartau und HSG Badenstedt. Auch in dieser Runde gelten die Schwarzgelben als Titelaspirant logischerweise als Favorit. Neben der HSG Blomberg-Lippe ist der BVB übrigens der einzige Verein, der in beiden Altersklassen noch Chancen auf den Titel hat - man darf sich auf spannende und hoffentlich erfolgreiche Wochen beim Nachwuchs der BVB Handball Damen freuen.