Als vollends gelungen kann man den HBF-Schultag bezeichnen, den die BVB Handball Damen am gestrigen Freitag in Kooperation mit der Frauenhandball-Bundesliga (HBF) und dem Deutschen Handballbund an zwei Grundschulen durchführten.

Rund 180 Kinder bewegten die Aktiven des Bundesligisten am Freitagvormittag an der Marienborn-Grundschule in Lütgendortmund und der Melanchthon-Grundschule in Wickede (Ruhr): Pro Schule wurden drei altersgerechte Trainingseinheiten durchgeführt, die vielen Grundschülern und Grundschülerinnen die Gelegenheit bot, die vielen Facetten des Handballsports kennenzulernen. Und das ist BVB-Trainerin Ildiko Barna und ihren Schützlingen hervorragend gelungen: Bereits während der ersten Einheit in Lütgendortmund wusste die Sportlehrerin der Marienborn-Grundschule, Heike Bäcker-Hilbrand, von ersten Anfragen, wo man denn weiter Handball spielen könne, zu berichten. Generell konnten sich die Schwarzgelben auf die hervorragende Unterstützung durch die Ansprechpartner der Partnerschulen verlassen – gut ausgestattete Trainingshallen sowie motivierte Kinder und Helfer garantierten einen reibungslosen Ablauf. Das galt natürlich auch für den Teilnehmer in Wickede: Die dortige Schulleiterin Delia Heck wusste das „außerordentliche und alles andere als selbstverständliche Engagement“ des Bundesligisten zu schätzen. Da ihre Schule mit dem ortsansässigen Handballverein TV Wickede kooperiert, gab es auch von Seiten des TVW Unterstützung vor Ort.

Und so gab es zum Wochenende viele zufriedene junge Sportler und Sportlerinnen - und vielleicht auch den einen oder anderen neuen Nachwuchshandballer. Die Urkunden, die die Kinder nach dem erfolgreichen Absolvieren des Trainings bekamen, waren jedenfalls ziemlich begehrt. Und eines stand mindestens genauso hoch im Kurs: Ein Autogramm der Profis zu ergattern. Besser als Ildiko Barna kann man es wohl nicht zusammenfassen, wenn sie von einem „wirklich guten Tag“ spricht. 

HBF-Schultag (Bilder von A. Schulte und BVB)

30 Bilder in der Galerie