Die beiden letzten Spiele der Handball-Damen von Borussia Dortmund vor der EM-Pause wurden abgesagt. Das Gesundheitsamt Dortmund hat entschieden, dass die BVB-Spielerinnen bis zum 21. November in häuslicher Quarantäne bleiben müssen.
Weder das Bundesligaspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe (18. November) noch die Champions-League-Partie gegen den rumänischen Klub SCM Ramnicu Valcea (22. November) werden stattfinden. Zuvor war bereits das Ligaspiel gegen den FSV Mainz 05 am 11. November abgesagt worden.
Die Handball-Damen mussten sich nach den beiden Champions-League-Spielen in Ungarn gegen Györi Audi ETO KC in Quarantäne begeben, da drei Spielerinnen und ein Physiotherapeut des Gegners positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Auch die beiden negativen Testreihen der Borussen am Montag und Freitag nach den Champions-League-Spielen haben an der Entscheidung des Gesundheitsamtes nichts geändert.
Das nächste Spiel der Handball-Damen findet nach der Europameisterschaft in Dänemark (3. bis 20. Dezember) statt. In der Bundesliga empfängt der Thüringer HC die Borussinnen am 27. Dezember.